Eiweißarme Mini-Zitronen-Törtchen

Hallo meine lieben Phefux-Leser,

was ist das nur für ein wundervolles Frühligswetter derzeit? Die Sonne lacht, die ersten Blüten sind zu sehen und natürlich steht uns jetzt der Sinn nach fruchtig frischen Köstlichkeiten.

Ich habe für euch diesmal ein mega leckeres, einfaches Rezept für Mini-Zitronen-Törtchen. Passend für den Frühjahrs-Brunch, für den Kindergeburtstag oder für die frühlingshafte Ostertafel. Die feinen Zitrone-Noten hamonisieren perfekt mit der leichten Vanille-Note der Creme-Füllung. Und dazu strahlt das Törtchen, wie die schöne Frühlingssonne, in einem zarten Gelb. Und das beste: Die Törtchen sind super eiweißarm und eignen sich daher auch schon für die ganz kleinen Phefüxe. 😉

Dann lasst uns mal loslegen! 🙂

Ihr braucht (für ca. 16 Mini-Törtchen):

Für den Kuchenteig:

10g Kuchenfein (das ist eiweißarmer Ei-Ersatz von metaX) – 1 Phe

50ml Wasser – 0 Phe

100g Magarine – 0 Phe

80g Zucker – 0 Phe

1 Päckchen Vanillezucker – 0 Phe

150g eiweißarmes Mehl (ich nehme Sunny von metaX) – 12 Phe

1 Teelöffel Backpulver – 0 Phe

10g BallastoMaxx – 0 Phe

50ml Zitronensaft – 2 Phe

Für die Creme:

2 Esslöffel Vanille-Pudding-Pulver zum kochen – ca. 15 Phe

200ml eiweißarme Milch (Ich nehme Harifen Drink) – 20 Phe

2 Esslöffel Zucker – 0 Phe

2 Esslöffel Creme Fraiche (ca. 40g) – 50 Phe

1 Esslöffel Zitronensaft – 0 Phe

Das gesamte Rezept hat 100 Phe. Ein Zitronen-Törtchen hat dann ca. 6 Phe!!

(Bítte beachtet, dass ich keine Diätassitentin bin, die Werte zwar gewissenhaft errechne, aber nur mit Nährwerttabelle und Hersteller-Anagben arbeiten kann!)

Step 1: Das Kuchenfein mit den 50ml Wasser anrühren. Das ist unser „Ei“ für dein Teig. 🙂

Step 2: Die Magarine, den Zucker und den Vanillezucker zusammen kräftig durchrühren und fluffig aufschlagen.

Step 3: Das Ballastomaxx, das eiweißarme Mehl und das Backpulver und auch den Zitronensaft hinzugeben und zu einem glatten teig verrühren.

Step 4: Den Teig in eine – gut gefettete – Kastenform geben und bei 180 Grad ca. 25 Minuten backen.

Step 5: In der Backzeit bereiten wir jetzt die Creme zu. In einer kleinen Schüssel 2 Esslöffel Puddingpulver mit 3 Esslöffeln Harifen-Milch verrühren.

Step 6: Die restliche Milch aufkochen und dann direkt das angerührte Puddingpulvergemisch hinzugeben.

Step 7: Dann die Milch von der Hitze nehmen und stetig umrühren. Es entsteht schnell eine festere Pudding-Masse. Diese muss nun etwas abkühlen, bevor es weitergehen kann!

Step 8: Wir nutzen die Zeit und holen den Kuchen aus dem Ofen und stürzen ihn auf einen Teller.

Step 9: Den Kuchen jetzt in ca. 2cm-dicke Scheiben schneiden.

Step 10: Und die einzelnen Streifen nochmal in 3 kleinere Stücke. Das werden unsere Kuchen-Böden. 🙂

Step 11: Der Vanillepudding ist jetzt auch etwas abgekühlt und nun geben wir den Zucker und den Zitronensaft hinzu.

Step 12: Auch die Creme Fraiche wird nun untergerührt. Tadaa! Die Creme ist fertig. Yammi! 🙂

Step 13: Wenn der Kuchen und die Creme ganz abgekühlt sind geht es ans zusammenfügen und dekorieren. Und da sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Zum Dekorieren füllt ihr am besten die Creme in einen Spritzbeutel oder in so eine Silikon-Dekor-Spritze, wie ich sie habe.

Wie kleine Lego-Steine lassen sich jetzt die einzelnen Kuchenböden nach Lust und Laune stapeln und mit Creme versehen. Lecker!!

Am aller besten schmecken die Mini-Zitronen-Törtchen, wenn ihr sie bis zum Vernaschen noch im Kühlschrank fest werden lasst!!

Ein himmlischer Frühlingstraum!!

Lasst es euch gut gehen!

Euer Phefux

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.