Herbstparade – Kürbispüree

Hallo ihr lieben Phefux-Leser,

weiter geht es mit den bunten Herbstrezepten in der Phefux-Herbstparade! 🙂

Und was wäre der Herbst ohne Kürbis? Ich habe ja schon mehrere Kürbis-Rezepte auf dem Blog gepostet. Aber mir stand der Sinn mal wieder nach einem einfachen und schnellen Basis-Rezept, dass man in der Form immer mal wieder kochen kann. Wir machen Kürbispüree!! Eine super schmackhafte Beilage z.B. zu eiweißarmen Bratlingen oder einem knackigen grünen Salat.

Und wer liebt Püree nicht? Kürbispüree hat zudem auch noch weniger Eiweiß als Kartoffelpüree. Was will man mehr? 🙂

Also ran an den Hokkaido. Den habe ich nämlich gewählt, weil man ihn so unkompliziert verarbeiten kann und er immer lecker schmeckt.

(Übrigens möchte ich mich für die etwas schlechtere Bildqualität entschuldigen. Wir haben derzeit ein Gerüst vor dem Haus, da das Dach neu gedeckt wird. Und da ich keine Fotolampen benutze, sondern mit natürlichem Licht arbeite, schlägt sich das ein wenig in der Qualität wieder…)

Ihr braucht (für 2 Portionen):

200g Hokkaido Kürbis – ca. 68 Phe

250ml Wasser

1 Teelöffel Sonneblumenöl

1 Teelöffel Gemüsebrühe (Ich berechene ihn diesmal nicht, da wir die Brühe nur für den Geschmack nehmen und dann wegschütten)

1 Teelöffel Schmand – ca. 15 Phe

gemahlener Kümmel (wichtig für den richtigen Kick! 🙂 )

Gesamt-Phe: 83 Phe, pro Portion ca. 42 Phe.

(Bitte beachtet, dass ich keine Diätassistentin bin, die Werte zwar gewissenhaft errechne, aber nur mit Nährwerttabelle und Hersteller-Angaben arbeiten kann!)

Step 1: Den Kürbis putzen und abwiegen. Danach in kleine Stücke schneiden.

Step 2: Die Kürbis-Stückchen mit dem Öl in einem Topf kurz anschwitzen. Das zaubert die perfekten Röstaromen in das Püree.

Step 3: Mit dem Wasser ablöschen, einen Teelöffel Gemüsebrühe hinzugeben und den Kürbis dann ca. 10 bis 15 Minuten ganz weich kochen.

Step 4: Den Kürbis abgießen.

Step 5: Nun mit einem Kartoffelstampfer zu Püree stampfen.

Step 5a: Sich über die Kamera amüsieren, die einfach mal zwischendurch selbstständig ein Bild schießt. Hihi! 🙂

Step 6: Jetzt direkt den Schmand hinzugeben. Zusammen ergibt das die perfekte Püree-Konsistenz. Oh ja! Lecker!

Step 7: Geschmacklich abgerundet wird das Püree noch mit Kümmel und kann dann sofort serviert werden.

Lasst euch den Herbst schmecken.

Alles Liebe!

Euer Phefux Marianne

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung meines Blogs stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Du kannst in der Datenschutzerklärung nachlesen, wie du Cookies jederzeit entfernen und/oder in deinem Browser deaktivieren kannst. Viel Spaß auf dem Phefux-PKU-Blog! :) Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen