Phantastische phearme Phefux-„Vollkornbrötchen“

Brotkorb

Hallo meine lieben Phefux-Leser,

wie versprochen gibt es heute für euch das „Vollkornbrötchen“-Rezept!

Als Basis habe ich das Rezept vom Fitbrot von metaX genommen. Dieses habe ich beim Kochkurs in München erhalten und dort haben wir auch das leckere Fit-Brot gebacken. Und so gleich ging mein Phefux-Spürsinn an. Ich wollte aus diesem tollen Rezept „Vollkornbrötchen“ für euch kreieren. Damit es aber ein „Vollkornbrötchen“ wird, musste ich ein wenig experimentieren, habe das Rezept ein wenig verändert und hier und da variiert.

Sie sind sehr saftig, machen lange satt und haben gute Ballaststoffe. Ich finde diese phearmen Phefux-„Vollkornbrötchen“ vor allem mit herzhaften Gemüsebelägen lecker. 🙂 Gesünder geht es ja fast gar nicht! 😀

Ich habe einen Phe-Wert von ca. 41g Phe/ 100g „Phefux-Vollkornbrötchen“ errechnet. Ich schlüssel euch die Rechnung am Ende des Artikels noch einmal auf.

Selbstverständlich gehe ich bei den Berechnungen gewissenhaft vor, aber bitte beachtet, wie bei allen Angaben zu Phe-Werten, dass ich keine Diätassitentin bin und nur mit den Werten rechne, die mir die Packungsangaben und die Nährwerttabelle hergeben. 😉 Bei weiteren Fragen zu eurer Ernährung wendet euch an euren Stoffwechselarzt und/oder eure Diätasitentin!

Und nun geht’s los! Lasst uns backen!

Zutaten

Ihr braucht:

500g lauwarmes Wasser

Ein Päckchen Trockenhefe (7g)

30g Pflanzenöl (Ich habe Mazola genommen)

400g eiweißarmes Mehl (hier habe ich Sunny genommen)

10g BallastoMaxx

50g Kastanienmehl (Ich habe meines über die Hammermühle bezogen)

10g Flohsamenschalen (Gibt es ganz neu im Sortiment von dm)

1 TL Brotgewürz (Ich habe das von Seitenbacher genommen und gefunden habe ich es im Edeka)

2 TL Salz

5g Leinsamen, geschrotet (Hier bitte genau abwiegen, da Leinsamen sehr viel Phe haben!)

50g klein geraspelte Möhre

Step 1:

500ml Wasser, die Hefe und das Öl in einer Schüssel glatt rühren.

hefeoel

Step 2:

Das Sunny, das BallastoMaxx, das Kastanienmehl, die Flohsamenschalen, das Brotgewürz und das Salz oben auf das Wasser-Hefe-Öl-Gemisch schütten und mit einem Schneebesen unterrühren.

Hier hab ich ein Gramm zu viel Flohsamenschlaen abgewogen :) Aber die haben glücklicherweise kaum Phe, da ist das nicht so schlimm ;)

Hier hab ich ein Gramm zu viel Flohsamenschlaen abgewogen 🙂 Aber die haben glücklicherweise kaum Phe, da ist das nicht so schlimm 😉

Step 3:

Gut durchrühren.

Step 4:

Jetzt die 5g Leinsamen hinzufügen und nochmal ordentlich durchrühren. 😀

LeinsamenStep 5:

Die Möhre gut raspeln und auch in den Teig unterheben und nochmal kräftig durchrühren. Wir bekommen starke Arme! 🙂

Moehrenraspel

Step 6:

Wie bei meinem Brötchenrezept für eiweißarme Brötchen einfach kleine „Klopse“ auf einem Backblech positionieren. Ich habe aus dem Teig 7 Brötchen geformt.

roheBroetchen

Step 7:

Die Brötchen 30min gehen lassen und den Ofen bei 200 Grad vorheizen.

Step 8:

Die Brötchen ca. 30min backen.

Step 9:

Die „Vollkornbrötchen“ aus dem Ofen nehmen und bewundern und abkühlen lassen. Danach mit Margarine und Radieschen belegen, trocken knabbern oder in den Brötchenkorb beim Sonntagsfrühstück legen!

Backblech

Ich wünsch euch ganz besonders viel Spaß beim Nachbacken! Und wie immer bei hohem Ballaststoffgehalt nicht vergessen genug dazu zu trinken!

Erzählt mir doch von euren Backerfahrungen in den Kommentaren. 🙂

Ich freue mich immer von euch zu lesen.

Vollkörnige Grüße 😉

Euer Phefux

 

Berechnung des Phe-Wertes:

7g Trockenhefe – ca. 192 Phe

30g Öl – kein Phe

400g Sunny – 32 Phe

10g BallastoMaxx – kein Phe

50g Kastanienmehl – 115 Phe

10g Flohsamenschalen – 12 Phe

Brotgewürz, Wasser, Salz – kein Phe

5g Leinsamen, geschrotet –  ca. 46 Phe

50g Möhre – 15 Phe

(Gesamtgewicht Rezept: 1005g, Gesamtphe Rezept: 412 Phe)

Ergibt ca. 41 Phe je 100g „Vollkornbrötchen“

3 Kommentare

  1. Pingback: Phefuchs unterwegs – metaX goes fit im Kur-Ort Dangast

  2. Anette

    Bei mir sind die Brötchen so matschig geworden ich musste sie mit dem Löffel aufs Backblech legen, mal sehen ob sie nach dem backen bei mir auch so toll aussehen wie bei dir

    Antworten
    1. Der Phefux (Beitrag Autor)

      Hm, zu flüssig sollten sie eigentlich nicht sein. Ich forme die Brötchen aber auch immer – bei diesem Rezept – mit einem Löffel. Das sieht man auch gut auf den Fotos, dass der Teig etwas flüssiger ist. 🙂 Vielleicht hattest du aber auch sehr saftige Möhren. Wie sind sie denn nach dem Backen geworden? 🙂 Bei mir formen sie sich beim Backen imemr automatisch 😉

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.