Phefux Blog

Echter PKU Käsekuchen (ohne Ei)

Werbung, wegen Markennennung

Hallo ihr Lieben,

ich habe mich mal an ein Familien-Rezept heran gewagt. In unserer Familie lieben alle auf der deutschen Seite Käsekuchen.

Meine Geschwister hatten sogar auf Feiern immer einen Schlachtruf, den sie verwendeten, bis endlich die Käsekuchen-Platte auf dem Tisch stand.

“Käse – Stampf, Stamp, Stampf – Kuchen!” schallte es dann immer durch den Raum.

Ich war da nie so involviert, außer mit dem Lachen über diesen Schlachtruf, weil man nun mit PKU ja nicht mal eben Käsekuchen essen darf.

Aber das muss doch irgendwie gehen, habe ich gedacht und mich deswegen mal an ein Rezept gemacht.

Das Rezept funktioniert in der Perfektion nur für einen kleinen Kuchen, da ihr sonst zuviel Masse benötigt und die Stabilität sonst nicht perfekt wird. Ich habe den Käsekuchen für euch in einer kleinen Herz-Springform gebacken. Wollt ihr eine runde Springform nehmen empfehle ich euch eine mit ca.. 16 cm Durchmesser (und höchstens 18 cm Durchmesser).

Für den Boden benötigt ihr außerdem eiweißarme Kekse. Denn aus den Keksen machen wir den Boden. Das erkläre ich euch im Rezept. Die Kekse könnt ihr wunderbar mit einem PKU-Ausstecher-Rezept selbst backen, denn so könnt ihr wunderbar Phe einsparen. Das Käsekuchen-Rezept ist auch super, wenn ihr alte Kekse verwerten wollt, die vielleicht noch übrig geblieben sind. Ich habe für das Rezept jetzt einfach gekaufte Vanille-Kekse von Semper/metaX genommen, weil ich sie gerade da hatte (Sie haben 60 Phe auf 100g).

Seid ihr also bereit für eigene Schlachtruf-Kreationen?

“PKU! PKU! Da steht das K ja schon für Käsekuchen!!” 🙂

Lasst uns loslegen!

Ihr braucht (für eine 16cm Springform/ ca. 6 kleine Stücke Kuchen):

ca. 10 eiweißarme Kekse (Ich habe Vanille-Kekse von Semper genommen -bitte gesondert berechnen)

Ein wenig Margarine (ca. 7g) – 0 Phe

100g Frischkäse (meiner hatte 6,6g Eiweiß) – 330 Phe

75g Creme Fraiche – 82,5 Phe

40g Zucker – 0 Phe

1 Päckchen Vanille-Puddingpulver (ca. 30g) – ca. 5 Phe

Gesamt-Phe: ca. 417,5 Phe, ein Kuchen ergibt ca. 6 kleine Stücke, ein Stück hat dann ca. 70 Phe.

(Bitte beachtet, dass ich keine Diätassistentin bin, die Werte zwar gewissenhaft errechne, aber nur mit Nährwerttabelle und Hersteller-Angaben arbeiten kann!)

Step 1: Die Kekse zu kleinen Krümeln verarbeiten. Am besten geht das mit einem Mixer.

Step 2: Die Kekskrümel nun mit einem kleinen Stück Margarine verkneten. Wir wollen einen Teig mit einer Konsistenz wie nasser Sand erreichen.

Step 3: Mit diesem Kekskrümel-Teig dann den Boden euer Backform auskleiden. Ihr müsst den Teig richtig gut und fest andrücken.

Step 4: Jetzt machen wir den Käse-Guss. Dafür den Frischkäse abwiegen und in eine Rührschüssel geben.

Step 5: Die Creme Fraiche kommt abgewogen dazu.

Step 6: Nun kommt der Zucker hinzu.

Step 7: Und auch das Puddingpulver darf nicht fehlen.

Step 8: Nun müssen wir die Zutaten gut verquirlen. Dazu am besten eine Küchenmaschine oder einen Handmixer nehmen. Wir wollen etwas Luft in die Masse bekommen und alles soll sich gut verbinden.

Step 9: Die Masse nun auf den Keksboden in der Form geben.

Step 10: Dann kommt alles bei 180 Grad (vorgeheizt) für ca. 35 Minuten in den Backofen. Am besten stellt ihr den Kuchen auf ein Backblech, da er ein wenig Feuchtigkeit beim Backvorgang verlieren wird.

Nach dem Backen ist es wichtig, den Käsekuchen gut auskühlen zu lassen! Denn kalt schmeckt er am besten.

Lasst ihn euch schmecken.

Man kann den Kuchen auch noch mit Früchten aufwerten. Lasst da eure Phantasie spielen. 🙂

Bis Bald!

Euer Phefux Marianne

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: