Phefux Blog

Die Kekse mit dem Saure-Sahne-Ei

Werbung, da merken zu sehen. Selbstgekauft.

Hallo ihr Lieben

ihr wisst gar nicht, wie glücklich ich bin! Endlich habe ich wieder einen vernüftigen Herd!

Und den müssen wir naürlich direkt einweihen.

Ihr habt sicherlich schon fleißig Weihnachtskekse gebacken. Ich konnte ja bisher noch nicht.

Aber wenn ihr noch ein neues Rezept sucht, habe ich da etwas für euch: eiweißarme Mürbeteig-Kekse mit dem gewissen Kniff!

Wir nutzen für das Rezept nämlich Saure Sahne – das gibt ein wenig Schmelz ohne überladen zu schmecken. Der Teig ist ein wenig trickreich, weil man hier wirklich die reine Handarbeit einer Zubereitung mit Küchenmaschinen vorziehen sollte.

Die perfekten „mürbigen“ Kekse. 🙂

Ihr braucht:

200g Sunny Mehl – 16 Phe

50g BallastoMaxx – ca. 1 Phe

50g Puderzucker – 0 Phe

20g Kuchenfein – 2 Phe

100g Saure Sahne – ca. 75 Phe

150g kalte Butter – ca. 48 Phe

1 Teelöffel Wasser (bitte auf keinen Fall mehr und nur bei Bedarf!) – 0 Phe

Gesamt-Phe (bitte dann durch die Anzahl Plätzchen teilen): 142 Phe – als Anhaltspunkt: ich habe aus dem Teig ca 24 handflächengroße Kekse ausgestochen, so hat ein Keks ca. 6 Phe.

(Bitte beachtet, dass ich keine Diätassistentin bin, die Werte zwar gewissenhaft errechne, aber nur mit Nährwerttabelle und Hersteller-Angaben arbeiten kann!)

Step 1: Das Sunny Mehl in eine Schüssel geben.

Step 2: Dann kommt das BallastoMaxx hinzu.

Step 3: Nun noch den Puderzucker hinzufügen und dann gut durchrühren und mischen.

Step 4: Das Kuchenfein in eine kleine Schüssel wiegen.

Step 5: Die Saure Sahne kommt jetzt als Kniff zum Kuchenfein hinzu.

Step 6: Die beiden Zutaten verrühren: Das ist jetzt unser Ei.

Step 7: Zu den trockenen Zutaten nun das Ei und die kalte Butter (in Stückchen) hinzugeben.

Step 8: Jetzt wird es einmal kurz fummelig. Der Teig muss jetzt mit den Händen geknetet werden und braucht einige Zeit bis er zusammenkommt. Lasst euch nicht von einer krümmeligen Konsistenz abschrecken. Macht immer weiter! Gebt bei Bedarf einen gestrichenen Teelöffel Wasser dazu. Bitte aber auf keinen Fall mehr! Sonst wird der Teig zu feucht. Das wird noch guter Plätzchenteig am Ende. 🙂 Nicht entmutigen lassen!

Step 9: Der fertige Teig wird nun in Frischhaltefolie gewickelt und muss eine Stunde im Kühlschrank ruhen. (Da liegen im Kühlschrank übrigens schon Zutaten für eine herzhafte Rezept-Idee…hehe)

Step 10: Den Teig dann ca. auf 4 Millimeter Dicke ausrollen. Ich empfehle den Teig erst mit ein wenig Handwärme und dem Handballen zu plätten, denn er ist etwas tricky und reißt auch mal ohne mit der Handfläche angewärmt zu werden. Aber die Mühe wird sich lohnen! Jetzt könnt ihr dann Plätzchen ausstechen. Ich liebe übrigens meinen neuen Fux-Ausstecher. 🙂

Step 11: Dann müssen die Kekse für 10 Minuten bei 180 Grad Ober- und Unterhitze auf der mittleren Schiene in den Backofen. Wenn sie ganz leicht Farbe haben sind sie perfekt. Sie werden nicht richtig braun.

Diese Kekse sind auch perfekt zu Tee und Kaffee, weil sie zwar süßlich aber nicht mächtig sind. 🙂

Lasst sie euch schmecken!

Euer Phefux Marianne

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: