Phefux Blog

Eiweißarme Kräcker – Snacktime

Werbung, da Markennamen genannt und gezeigt

Hallo ihr Lieben,

weiter geht es mit der #Phefux #Bloggerwoche!

Ich habe euch ja einige Snack-Rezepte versprochen und nach den super fluffigen Mini-Tomaten-Bagels aus dem letzten Rezept geht es jetzt knackig und würzig weiter.

Viele haben sich ein Kräcker-Rezept gewünscht. Und natürlich komme ich euren Wünschen immer gerne nach!

Diese Kräcker sind ideal für unterwegs, für die Brotdose oder als Arbeits-Snack im Büro oder im Home-Office. Ich muss gestehen, ich habe gerne eine kleine Schüssel dieser Phefux-Kräcker auf meinem Schreibtisch stehen, seit ich das Rezept entwickelt habe.

Das Tolle daran ist, dass ihr euch bei der Würzung super austoben könnt. Ich habe drei verschiedene Sorten probiert – Paprika-Salz, Kräuter der Provence und Kümmel-Salz.

Also, wenn ihr schon immer mal eiweißarm und herzhaft snacken wolltet, hat der Phefux für euch jetzt die Lösung! 🙂

Ihr braucht (für 40 Kräcker):

30g Weizengrieß – ca. 135 Phe

2 Esslöffel BallastoMaxx – ca. 4 Phe

150g Sunny Mehl – 12 Phe

35g geschmacksneutrales Öl (z.B. Sonnenblumenöl) – 0 Phe

1/2 Teelöffel Salz – 0 Phe

90g kochendes Wasser – 0 Phe

1 Messerspitze Backpulver – 0 Phe

und nochmal 50g warmes Wasser – 0 Phe

Bei diesem Rezept ist es wichtig, das Wasser abzuwiegen.

Gesamt-Phe: 151 Phe, pro Kräcker nur ca. 4 Phe (gerundet)

(Bitte beachtet, dass ich keine Diätassistentin bin, die Werte zwar gewissenhaft errechne, aber nur mit Nährwerttabelle und Hersteller-Angaben arbeiten kann!)

Step 1: Den Grieß wiegen und in eine kleine Schüssel geben.

Step 2: Mit dem kochendem Wasser übergießen und schnell und gut durchrühren. Dann 10 Minuten zur Seite stellen und quellen lassen.

Step 3: Das Sunny-Mehl in eine Backschüssel geben.

Step 4: Das Salz und das BallastoMaxx hinzugeben und gut durchrühren.

Step 5: Natürlich auch das Backpulver nicht vergessen. Nach dem Hinzufügen noch einmal gut durchrühren.

Step 6: Das Öl über dem Mehl-Gemisch verteilen.

Step 7: Nach der Quellzeit kommt der angerührte Weizengrieß dazu.

Step 8: Jetzt noch 50g warmes Wasser hinzugeben und aus den ganzen Zutaten einen Teig kneten. Am besten mit den Händen. Es braucht ein wenig Zeit bis alle Zutaten zusammenkommen und einen geschmeidigen Teig bilden.

Step 9: Den Teig dann auf einem Backpapier dünn ausrollen. Ich hatte leider keine Teigrolle zur Hand und habe einfach meinen Aminosäure-Schüttelbecher genutzt. Hihi, das ging auch gut. 🙂 (Achtet darauf, dass der Teig nicht zu dick bleibt. Ca. 2 Millimeter sind gut.)

Step 10: Jetzt aus dem Teig die gewünschte Kräcker-Form schneiden. Ich habe verschiedene Formen ausprobiert, finde aber die “Tacco-Chips-Form” am ansprechendsten. (Also kleine Dreiecke)

Step 11: Die Kräcker nun mit der gewünschten Würzung bestreichen. Ich habe Öl mit Paprikapulver, Pfeffer und Salz gemischt und aufgepinselt. Eine weitere Variante ist es, die Kräcker einfach mit Wasser zu bestreichen und Kräuter der Provence aufzusteuen. Hält super!

Step 12: Dann müssen die Kräcker für 16 Minuten bei 180 Grad in den Backofen. (Vorheizen nicht vergessen.)

Step 13: Danach nur noch auskühlen lassen und das Snacken kann beginnen! Hurra! 🙂

Was braucht ihr noch für Snack-Ideen in der #Phefux #Bloggerwoche?

Und übrigens: Ein “Herzlich Willkommen!” an all die neuen Mitglieder der Phefux Facebook Bento-Box-Gruppe!

Bis ganz bald!

Euer Phefux Marianne

2 Kommentare

  1. melanie

    oh wie super! genau so etwas hatte ich vor kurzem für den kindergeburtstag gesucht, weil es dort statt pombären nur diese mixsnacks gab. vielen lieben Dank für das Rezept. wird am Wochenende direkt für den tacosalat genutzt.

    Antworten
    1. Der Phefux (Beitrag Autor)

      Hurra! Freut mich, dass du genau das gefunden hast, was du gesucht hast. 🙂 Tacco-Salat klingt spannend. Vielleicht magst du das Rezept teilen. Mich würde es interessieren.

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: