Phefux Blog

Kleine Stärkung: Leckere Energie-Riegel mit nur 9 Phe pro Stück

Werbung, da Markennennung und Marken zu sehen

Huhu ihr wundervollen Phefux-Leser:innen,

Endlich kann ich euch dieses tolle Rezept mit euch teilen! Ich habe mal wieder ein wenig länger getüftelt, aber es hat sich gelohnt. 🙂

Da viele von euch auf mich mit der Bitte nach einem Rezept für einen Snack für unterwegs zugekommen sind, komme ich dem natürlich gerne nach und habe diese leckeren kleinen Energie-Riegel erfunden. Sie sind soft, aber auch knackig, süßlich, aber nicht zu süß – und das alles in der perfekten Größe! 🙂

Da dieser Snack gebacken werden muss, fühlte sich meine kleine Wohnung die letzten Tage wie das Backofe-Innere selbst an. 🙂 Uff!

Aber im Endeffekt ist das Rezept nun perfekt und wirklich richtig lecker geworden! Und ich habe, wie immer, darauf geachtet, dass der Phe-Wert moderat bleibt. So ist dieser Riegel für jede und jeden etwas. Hurra!

Am besten benutzt ihr eine Backmatte für Müsli-Riegel aus Silikon, damit ihr die passende Form erhaltet. Meine habe ich bei Tchibo gefunden. Aber das Rezept funktioneirt auch, wenn ihr nur eigenhändig Stangen oder Plätzchen formt. In der Matte wird die Unterseite aber schöner und bleibt noch ein wenig saftiger.

So ein Energie-Riegel ist super für unterwegs und in der Brotdose – aber ich habe sie auch gerne neben mir auf dem Schreibtisch griffbereit.

Es ist eine richtig schnelle, eiweißarme Zwischenmahlzeit. Und der Phe-Gehalt liegt mit nur ca. 8 bis 9 Phe pro Riegel immens tief – so kann ohne schlechtes Gewissen zugreifen! 🙂

Ihr braucht (für 10 Energie-Riegel):

120g Sunny Mehl – ca 10 Phe

22g BallastoMaxx – ca. 1 Phe

1 Päckchen Vanillin Zucker – 0 Phe

20g Kastanien-Mehl (ich nehme das von Bauck) – 49 Phe

1 Esslöffel neutrales Öl (ich nehme Mazola) – 0 Phe

1 Teelöffel Zimt – ca. 4 Phe

1 gestrichener Teelöffel Backpulver – 0 Phe

62g Apfelmark – ca. 15 Phe

72g Harifen Milch – ca. 7 Phe

Eine Backmatte für Riegel (wenn ihr die schön formen möchtet. Ansosnten könnt ihr auch 10 Kekse oder Stangen per Hand formen)

Falls ihr mögt, könnt ihr die Riegel mit ein wenig Zuckerguss verzieren.

Gesamt-Phe: 86 Phe, bei 10 Riegeln ergibt das por Riegel nur ca. 8,6 Phe (gerundet 9 Phe)! 🙂

(Wundert euch nicht über die krummen Angaben. So hat es am besten geklappt 🙂 )

(Bitte beachtet, dass ich keine Diätassistentin bin, die Werte zwar gewissenhaft errechne, aber nur mit Nährwerttabelle und Hersteller-Angaben arbeiten kann!)

Step 1: Das Sunny Mehl abwiegen und in eine Schüssel geben.

Step 2: Jetzt kommt das BallastoMaxx hinzu. 20g entspricht übrigens meistens zwei gehäuften Esslöffeln in der Menge. Als kleiner Tipp, falls ihr euch mal das Wiegen sparen wollt. 🙂

Step 3: Dann das Kastanienmehl hinzugeben.

Step 4: Dann einen gestrichener Teelöffel Backpulver dazugeben. Und da meine ich wirklich „gestrichen“! Ich habe euch das mal im Bild festgehalten. Nehmt ihr mehr Backpulver, wird der Riegel zu fluffig.

Step 5: Jetzt kommt der Vanillin-Zucker dazu und…

Step 6: …der Zimt.

Step 7: Jetzt geht es an die „nassen“ Zutaten. Ein Esslöffel Öl kommt jetzt hinzu.

Step 8: Dann das abgewogene Apfelmark.

Step 9: Jetzt noch die Harifen PKU-Milch. Bitte haltet euch auch bei den nassen Zuatten an die Mengenangaben.

Step 10: Den Teig jetzt kurz mit einem Löffel mischen. Nicht verunsichert sein: Der Teig ist am Anfang recht trocken und „körnig“.

Step 11: Den Teig mit den Händen kurz verkneten, bis alles zusammenkommt. Nich nicht zu viel kneten. Es soll nur alles vermischt sein.

Step 12: Jetzt die Formen mit genug Teig füllen und diesen oben ein wenig glatt streichen. Die Hände zwischendurch nicht anfeuchten und auch bitte nicht mit mehr Mehl arbeiten. Einmal kurz die Klebrigkeit aushalten. 😉 Es lohnt sich!

Step 13: Die Riegel kommen jetzt bei 200 Grad für 20 Minuten in den Backofen.

Step 14: Die Riegel vor dem Verzehr ganz auskühlen lassen. Wenn ihr mögt, könnt ihr noch ein wenig Zuckerguss zur Dekoration auf die Riegel träufeln. Dazu 100g Puderzucker mit einem Teelöffel Wasser glattrühren.

Die Riegel bis zum Verzehr in einer Dose aufbewahren.

Ich hoffe, das diese Idee euch ein wenig „Energie“ gegeben hat! 🙂

Bis ganz bald!

Euer Phefux Marianne

2 Kommentare

  1. Lena

    Hallo,

    vielen Dank für die vielen tollen Rezepte. Ich lese mich für meine Tochter gerade in das Thema ein. Ist es für Dich vielleicht möglich bei neuen Rezepten auch den ungefähren Eiweißwert anzugeben? Meine Tochter leidet unter einer Organoazidurie,daher ist für uns ein anderer Aminosäure relevant, wir rechnen aber einfach mit Eiweißgehalt.

    Viele Grüße,

    Lena

    Antworten
    1. Der Phefux (Beitrag Autor)

      Hallo Lena,
      vielen Dank für deinen Kommentar.
      Ich werde schauen, ob ich die Eiweißwerte nun immer dazu schreiben kann. Ich muss mich da nochmal mit meiner Diätassistentin absprechen, damit ich da auch genau richtig rechnen kann.
      Es freut mich, dass du hier Inspirationen für Rezepte für deine Rochter finden kannst. 🙂
      Liebe Grüße

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: