Phefux Blog

Knusprige Käse-Cracker

Werbung, da Marken genannent und zu sehen

Hallo ihr Lieben,

es ist wieder Rezepte-Zeit auf dem Blog!

Viele von euch haben mir berichtet, dass sie auf der Suche nach Snack-Rezepten sind. Und da hab ich mich natürlich direkt auf die Suche nach den perfekten Snacks gemacht. 🙂

Dabei habe ich ein neues Rezept für Käse-Cracker kreiert. Denn normale Käse-Cracker haben auch in der glutenfreien Variante sehr viel Eiweiß. Aber den Geschmack fand ich schon als Kind super ansprechend, auch wenn ich Käse eigentlich genrell nicht so wirklich viel abgewinnen kann. 🙂

Die Käse-Cracker passen super zu Festivitäten oder als Knuspersnack an einem schönen Filmabend.

Das Rezept ist wieder schnell gemacht und einfach umzusetzen. Ihr braucht nur diesmal wirklich eine Küchenmaschine oder, wie ich es nutze, ein kleines Mahlwerk. Sowas ist oft bei Rührmaschinen oder Passierstäben als Zusatz dabei.

Wir müssen nämlich alles fein mahlen und dann mithilfe der Küchenmaschine zu einem Teig vermengen. Haltet euch bitte genau an die angegeben Gewichte, auch beim Wasser. Das ist wichtig für die richtige Konsistenz.

Die Cracker werden hart, wie richtige crunshy Cracker – ist also wirklich etwas zum Knuspern. 🙂

Aber lasst uns erstmal anfangen.

Ihr braucht (für ca. 100g Cracker):

70g eiweißarmen Käse (ich nehme am liebsten Violife) – 0 Phe

22g Kastanienmehl – ca. 54 Phe

44g Sunny Mehl – ca. 4 Phe

4g BallastoMaxx – ~0 Phe

1 Teelöffel Paprika edelsüß – ca. 10 Phe

Salz, Pfeffer – 0 Phe

55g Wasser – 0 Phe

Gesamt-Phe: 68 Phe, auf 100g auch 68 Phe, bei ca. 24 Crackern sind das pro Cracker ca. 2,8 Phe.

(Bitte beachtet, dass ich keine Diätassistentin bin, die Werte zwar gewissenhaft errechne, aber nur mit Nährwerttabelle und Hersteller-Angaben arbeiten kann!)

Step 1: Alle Zutaten bis auf das Wasser in den Behälter der Küchenmaschine geben und mit den Messern zu einem Pulver verarbeiten. Wir pulversieren hierbei den Käse, die Gewürze und Mehle.

Step 2: Nun kommt das Wasser hinzu. Dann nochmal ordenlich in den Küchenmaschine vermengen. Es entsteht dann ein zäher Teig. (Pro-Tipp: Richtig aromatisch wird es, wenn ihr das Wasser durch Reismilch austauscht. Dann bitte neu berechnen.)

Step 3: Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Dann den Teig sehr dünn auf einem mit Backpapier belegten Backblech streichen oder ausrollen. Dann die Cracker-Form mit Hilfe eines Messers in den Teig „fahren“. Anritzen alleine reicht nicht.

Step 4: Der Teig kommt dann für 15 Minuten in den vorgeheizten Ofen. Das ist die erste Runde. Dann die Cracker herausnehmen und voneinander lösen. Auf dem Bild könnt ihr erkennen, dass das Innenleben noch weich ist.

Step 5: Die getrennten einzelnen Cracker auf dem Backblech ausbreiten und das Backblech nochmal für 5 bis 10 Minuten in den Ofen geben. Das kommt auf die Dicke eures Teigs an. Die Cracker sollten komplett durchtrocknen. (Anmerkung: Die Enden können sehr dunkel werden. Die schmecken trotzdem, sind aber etwas „rauchig“)

Viel Spaß beim Knabbern!

Euer Phefux Marianne

PS: Solltet ihr beim Karneval knuspern, zeigt eure Verkleidung doch bei der Karnevals-Aktion von metaX! Sie ist bis einschließlich zum 02. März, Aschermittwoch, verlängert worden! 🙂

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.