Phefux Blog

Kürbis Flammkuchen – Eiweißarme Herbstküche

Werbung, da Marken genutzt und gezeigt.

Hallo ihr Lieben,

Wer mir schon länger folgt, wird es wissen: Ich liebe den Herbst!

Für mich ist es die beste Jahreszeit für uns PKUler. In kaum einer anderen Jahreszeit bietet uns die Natur so viele eiweißarme Auswahlmöglichkeiten. Egal, ob für die warme oder kalte Küche. Ich bin wirklich durch und durch ein Herbst-Phefux! 🙂

Deswegen habe ich mir diese kleine Serie “Eiweißarme Herbstküche” für euch ausgedacht. So können wir zusammen den Herbst feiern.

Es wird einige Rezepte, aber auch ein paar Reportagen/Blogeinträge passend zum Thema geben.

Was ist denn eure Lieblingsjahreszeit?

Ich möchte mit einem tollen Rezept für warmen Flammkuchen mit deftigem Kürbis-Belag starten. Das ist einfach die beste Stärkung nach einem schönen Waldspaziergang oder einer Fahrradtour.

Ihr braucht (für einen großen Flammkuchen à ca. 4 Einzelportionen):

220g Sunny Mehl – 18 Phe

20g BallastoMaxx – 0 Phe

1 Teelöffel Salz – 0 Phe

2/3 eines Päckchen Trockenhefe – ca. 70 Phe

1 Esslöffel neutrales Öl (z.B. Sonneblumenöl) – 0 Phe

210g lauwarmes Wasser (bitte genau abwiegen) – 0 Phe

220g Hokkaido-Kürbis (geputzt gewogen) – ca. 75 Phe

100g Schmand – ca. 120 Phe

Kräuter der Provence, Pfeffer

Gesamt-Phe: ca. 283 Phe, pro Portion (bei 4 Stücken): ca. 71 Phe.

(Bitte beachtet, dass ich keine Diätassistentin bin, die Werte zwar gewissenhaft errechne, aber nur mit Nährwerttabelle und Hersteller-Angaben arbeiten kann!)

Step 1: Das Mehl kommt in eine Schüssel. Als Flammkuchen-Boden machen wir einen einfachen Rührteig.

Step 2: Nun kommt das BallastoMaxx hinzu.

Step 3: Jetzt die Hefe hinzufügen.

Step 4: Nun kommen noch das Öl und das Salz hinzu.

Step 5: Mit dem lauwarmen Wasser zu einem Rührteig verquirlen. Dazu braucht es nur einen Schneebesen. Das geht ruckizucki!

Step 6: Den Teig mit einem Löffel auf einem Backblech ausbreiten.

Step 7: Der Teig muss nun ein wenig gehen, bis wir den Belag fertig haben. Dazu den Kürbis waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden. Den Hokkaido Kürbis kann man mit Schale essen. Super praktisch!

Step 8: Die Kürbis-Stückchen jetzt mit ein wenig Öl kurz anbraten. Etwa 10 Minuten schmoren und mit Salz, Pfeffer und Kräuter der Provence würzen.

Step 9: Den Kürbis noch kurz zur Seite stellen, bis er ein wenig abgekühlt ist. Dann mit dem Schmand vermengen und noch mal kurz abschmecken.

Step 10: Die Masse auf dem Flammkuchen-Boden verteilen und den Flammkuchen dann ca. 23 Minuten bei 200 Grad im Ofen fertig backen.

Lasst es euch schmecken!

Happy Herbst! 🙂

Euer Phefux Marianne

Phefux Logo mit Schriftzug für den PKU Blog von Marianne, blau, orange, weiß

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: