Phefux Blog

Ultimative rustikale Roggenbrötchen (in eiweißarm)

Werbung, da Markennamen genannt und gezeigt

Hallo ihr Lieben,

einige hatten es ja auch Facebook bereits mitbekommen, dass ich an einem neuen Rezept gefeilt habe.

Und es ist so unglaublich lecker geworden! Ich hoffe ganz viele von euch backen dieses Rezept nach, denn es its wirklich würzig, knackig und rustikal. All das, was man gerne mal in der PKU-Diät vermissen kann.

Auch in der Bento-Box machen sich die rustikalen Roggenbrötchen super. Und dabei schauen sie auch noch so toll aus, als wären sie direkt aus der Bäckerei um die Ecke.

Ich bin wirklich begeistert von dem Rezept und ich denke, dass es in nächster Zeit hier keine anderen Brötchen geben wird. 🙂

Die Brötchen machen auch gut satt und eignen sich auch super zum einfrieren.

Ihr braucht (für 4 große Brötchen oder 8 kleine Brötchen):

260g Sunny Mehl – ca. 22 Phe

20g Roggenmehl Typ 1150 – ca. 90 Phe

30g BallastoMaxx – ca. 2 Phe

2 Esslöffel Rapsöl – 0 Phe

1 Teelöffel Natron

4g Trockenhefe – ca. 69 Phe

1 Teelöffel Salz

200ml warmes Wasser (bitte hier genau abmessen)

Knethaken der Rührmaschine und eure Hände

Gesamt-Phe: ca. 183 Phe, bei vier großen Brötchen hat eines ca. 46 Phe, bei acht kleinen Brötchen hat eines ca. 23 Phe)

(Bitte beachtet, dass ich keine Diätassistentin bin, die Werte zwar gewissenhaft errechne, aber nur mit Nährwerttabelle und Hersteller-Angaben arbeiten kann!)

Step 1: Das Rezept ist super einfach. Im ersten Schritt müsst ihr einfach alle Zutaten (bis auf das Wasser) abgewogen in eine Rührschüssel geben und gut durch rühren.

Step 2: Dann das warme Wasser zugeben und mit den Knethaken aus dem ganzen einen lockeren “Krümel-Teig” erstellen.

Step 3: Diesen Teig dann mit Hilfe der Hände locker durchkneten bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Das geht recht schnell. Und dann den Teig in vier (oder acht) Portionen aufteilen und Brötchen daraus formen. Am besten mit bemehlten Händen.

Step 4: Diese kommen dann auf ein Backblech und werden oben einmal kreuzweise eingeritzt. Ich habe die Oberfläche noch mit einem winzigen Tropfen Öl bestrichen. Der Teig muss jetzt 20 Minuten gehen.

Step 5: Dann im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. 30 Minuten backen.

Step 6: Beste PKU-Roggen-Kruste der Welt bestaunen 🙂 (behaupte jetzt einfach mal, dass es die beste sei 😉 )

Lasst es euch schmecken!

Bis bald!

Euer Phefux Marianne

Phefux Logo mit Schriftzug für den PKU Blog von Marianne, blau, orange, weiß

2 Kommentare

  1. Elsa

    Das einfrieren ist für mich sehr wichtig. Vor oder nach dem Backen. Hast du Erfahrung gemacht wie kann man sie am bestens erwärmen? Wie lange?
    Ich habe schon viele von deinen Rezepte probiert. Alle waren ein Erfolg. Vielen Dank

    Antworten
    1. Der Phefux (Beitrag Autor)

      Hallo Elsa 🙂
      Ich friere sie immer im gebackenen Zustand ein. Und dann lasse ich sie bei Zimmertemperatur auftauen oder backe sie kurz im heißen Backofen ein paar Minuten auf.
      Lieben Dank für deine Worte.

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: