Werbung, da Marken genannt und gezeigt

Hallo ihr Lieben,

ich melde mich mit der neuesten Rezepte-Idee zurück. 🙂

Und diese Idee ist demUmstand geschuldet, dass ich noch Violife Parmesan zu Hause hatte. Und mit dieser veganen Käse-Alternative für Parmesan wollte ich schon immer etwas Kreatives anstellen.

Aber ihn nur auf Nudeln zu geben war mir zu einfach. Und da ihr immer auf meine Brot-Ideen steht, habe ich mir gedacht, warum den Parmesan nicht in den Teig geben? 🙂

Natürlich musste ich den neuen Teig entsprechend erst entwickeln. Wer mir auf Instagram oder Facebook folgt, hat dort vielleicht in den Stories mitbekommen, dass ich momentan mit Reismehl experimentiere. Und das hat diesem Rezept wirklich den Kick gegeben!

Rustikal, käsig und einfach richtig appetitlich. 🙂 Und dabei auch noch wirklich phenylalanin-arm. Hurra!

Wer hat Lust, direkt loszubacken?

Ihr braucht (für 7 Parmesan Stangen):

100g Parmesan-Alternative „Gran Prosociano“ von Violife – ca. 65 Phe

(Achtung! Der Violife Parmesan hat 1,3g Eiweiß auf 100g. Wenn ihr Phe sparen wollt, könnt ihr gerne auch eiweißfreien, veganen Käse nehmen. Aber der Geschmack ist wirklich sehr gut und es lohnt das Ausprobieren.)

180g Sunny Mehl – ca. 14 Phe

20g BallastoMaxx – ca. 1 Phe

30g Reismehl (ich nehme gerne das Vollkorn-Reismehl von Bauck) – 117 Phe

2 neutrales Öl (ich habe Mazola genommen)- 0 Phe

2 gestrichene TL Backpulver – 0 Phe

200ml Harifen Drink (PKU Milch) – 18 Phe

1 TL Salz – 0 Phe

Gesamt-Phe: 150 Phe, pro Parmesan-Stange nur ca. ca. 21 Phe.

(Bitte beachtet, dass ich keine Diätassistentin bin, die Werte zwar gewissenhaft errechne, aber nur mit Nährwerttabelle und Hersteller-Angaben arbeiten kann!)

Hier noch einmal der Violife „Parmesan“, den ich verwendet habe:

Und so wird es gemacht:

Step 1: Es startet, wie so oft, mit eiweißarmen Mehl – ab in die Schüssel damit! 🙂

Step 2: Und für die Ballaststoffe und eine gute Teigkonsistenz, kommt das BallastoMaxx dazu.

Step 3: Dann das abgewogene Reismehl. Und auch das Salz nicht vergessen.

Step 4: Damit der Teig aufgehen kann, kommt jetzt Backpulver dazu. Bitte keine gehäuften Teelöffel, sondern grob abgestrichene Teelöffel voll Backpulver nehmen. 🙂

Step 5: Öl muss natürlich auch noch in den Teig. Nach den trockenen Zutaten, kommen jetzt die feuchten Zutaten.

Step 6: Bevor wir jetzt weitermachen, erstmal den Violife „Parmesan“ reiben. Macht das bloß nicht, so grob, wie ich hier. Ich war ein wenig faul und wollte meine Küchenmaschine nicht aufbauen und hab dann nur grob gerieben, da ich keine feine Handreibe habe…es wird noch tausendmal besser, wenn ihr den „Parmesan“ fein reibt. 🙂

Step 7: Jetzt kommt die Harifen Milch ins Spiel und in die Schüssel. Dann mit Hilfe eines Löffels schnell einen Teig anrühren. Wir machen gleich danach mit den Händen weiter. Auf dem Bild könnt ihr sehen, wie der Teig etwa aussehen wird.

Step 8: In den Teig kommt dann der Violife „Parmesan“. Mit den Händen dann kleine Stangen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Ihr müsst da nicht ordentlich sein – der Teig geht ja ein wenig auf und sieht hinterher eh eher rustikal aus. (Hier seht ihr meine groben Parmesanstücke. Wenn ihr feiner reibt, habt ihr diese optischen Ruckler nicht. Hihi…)

Step 9: Jetzt die Stangen bei 180 Grad bei Umluft im Backofen backen. Ich empfehle die Stangen innerhalb von zwei Tagen zu verzehren, da sie durch das Backpulver, Feuchtigkeit ziehen und sonst porös werden.

Lasst es euch gut ergehen und schmecken!

Euer Phefux Marianne