Phefux Blog

Würzige Pizza mit dem Gemüse-Pfiff

Werbung, da Marken zu sehen (alles selbst gekauft)

Hallo ihr Lieben,

Wow! So viele haben bei der Abstimmung auf der Phefux Facebook Seite mitgemacht! Danke!

Dort hatte ich gefragt, welches Gericht euch eher interessiert: würzige Pizza nach Lahmacun-Art oder eiweißarme Bolognese?

Und es hatte einen Grund, warum ich euch zwischen genau diesen zwei Gerichten habe wählen lassen. 🙂 Hihi! Denn beide haben den gewissen Gemüse-Pfiff!

Für beide Gerichte zusammen braucht ihr ein handelsübliches Bund Suppengemüse. Für jedes Gericht also quasi ein halbes Bund. Aber ihr könnt das Bund komplett verarbeiten und in „Granulat“ verwandeln – ich zeige euch gleich im Step-by-Step-Rezept was damit passiert – und dann das Ergebnis einfach in zwei Portionen für die zwei Gerichte teilen.

Das Suppengemüse-„Granulat“ sorgt für den würzigen Geschmack, die Körnigkeit und ist unser gesundes und eiweißarmes „Hackfleisch“ in diesen Rezepten.

Ich kann euch nur dringend einladen, die beiden Rezepte mal zu testen. 🙂

Ihr braucht allerdings diesmal für diese zwei Rezepte einen elektrischen Multizerkleinerer. Beim Reiben mit der Küchenreibe wird die Konsistenz entweder zu grob oder zu matschig in meinen Tests. (Solche Multizerkleinerer gibt es für die Küchenmaschine, für den elektrischen Rührstab oder als Einzelgerät)

Bei der Abstimmung hat ganz ganz knapp die würzige Pizza gewonnen. Und deswegen starten wir auch mit dieser. Yeah!

Zur der Pizza im Lahmacun-Stil passen wunderbar frische Salate und eine eiweißarme Knoblauchcreme. 🙂

Ihr braucht (für eine würzige Pizza – ca. 4 Portionen):

50g Möhre – 15 Phe

30g Porree – ca. 19 Phe

50g Sellerie – ca. 35 Phe

4g frische Petersilie – 10 Phe

65g Cherrytomaten (am besten relativ feste) – ca. 20 Phe

165g Sunny – ca. 13 Phe

4g Trockenhefe – ca. 69 Phe

25g BallastoMaxx – ca. 1 Phe

2 Esslöffel Öl – 0 Phe

1/2 Teelöffel Salz – 0 Phe

170g warmes Wasser – 0 Phe

1 Teelöffel Ostmann Fleisch und Gyros Gewürz (das kennt ihr schon vom Möhren-Gyros) – ca. 15 Phe

Pfeffer oder Chilliflocken

(wenn ihr das Gemüse für beide Gerichte, Pizza und Bolognese vorbereiten wollt, dann nehmt bitte alles an Gemüse doppelt und auch doppelt so viel Gewürz – dann auch doppelt berechnen 😉 )

Gesamt-Phe: 197 Phe, pro Portion ca. 49 Phe.

(Bitte beachtet, dass ich keine Diätassistentin bin, die Werte zwar gewissenhaft errechne, aber nur mit Nährwerttabelle und Hersteller-Angaben arbeiten kann!)

Step 1: Gemüse waschen, wiegen und vorbereiten.

Step 2: Das Gemüse grob kleinschneiden und in den Mixer geben. Nur das Suppengemüse! Noch nicht die Tomaten!

Step 3: Dann das Gemüse pulsierend in kleines Granulat verwandeln. Auf den Bildern seht ihr die Größe. Wie das duftet! Die Menge an Suppengemüse-Granulat für beide Rezepte passt übrigens genau in eine Dessert-Schüssel von Ikea. Ha! 🙂

Step 4: Bevor wir uns um die Tomaten kümmern, noch schnell den Teig vorbereiten. Dafür das Mehl abwiegen.

Step 5: Das BallastoMaxx hinzugeben.

Step 6: Das Öl kommt auch dazu.

Step 7: Dann noch die Hefe und das Salz hinzufügen.

Step 8: Dann das warme Wasser hinzugeben und alles zu einem schnellen Rührteig verarbeiten. Ich rühre einfach schnell und gründlich mit dem Esslöffel.

Step 9: Jetzt den Teig relativ dünn auf ein, mit Backpapier ausgelegtes, Backblech streichen.

Step 10: Nun schnell die Tomaten verarbeiten. Wir wollen den Teig nicht zu lange warten/gehen lassen. Die Tomaten kommen auch in den Mixer…

Step 11: …und werden zu einer groben Tomatensoße geschreddert.

Step 12: Das Suppengemüse-„Granulat“ mit der Tomatensoße mischen und mit dem Fleisch-und-Gyros-Gewürzsalz kräftig würzen. Wer es auch zusätzlich scharf mag, gibt an diesem Punkt noch Chilliflocken oder Paprikflocken hinzu. Mir reicht ein ordentlicher „Wupps“ Pfeffer.

Step 13: Das Gemüse-Gemisch jetzt auf die Pizza auftragen und mit Hilfe eines Esslöffels richtig in den Teig eindrücken. Festgedrückt, bleibt das Gemisch gut haften.

Step 14: Dann nur noch bei 200 Grad im Backofen ca. 25 Minuten backen. Lieber ein paar Minuten mehr als zu wenig, je nach der Kraft eures Backofens. Wenn die Ränder der Würzpizza braun werden, ist das ein guter Indikator, dass sie fertig sein könnte. 🙂

Anmerkung: Die würzige Pizza bitte am gleichen Tag verzehren oder einfrieren.

Lasst es euch schmecken!

Euer Phefux Marianne

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: