Phefuchs unterwegs – metaX goes fit im Kur-Ort Dangast

IMG-20160730-WA0003[1]

Hallo liebe Phefuchs-Leser,

mich hat es an die Nordsee verschlagen. Letzte Woche habe ich das „metaX goes fit“-Schulungswochenende besucht und viele praktische Tipps, Erfahrungen und Rezepte mitgenommen. Und natürlich möchte ich euch daran teilhaben lassen. 🙂

Ich kann euch wirklich empfehlen, jede Möglichkeit für solche Veranstaltungen zu nutzen. Man kann sich wunderbar in der Gruppe austauschen. Man hat Zeit und vielleicht auch endlich mal die Ruhe, Dinge anzusprechen, die einen bei seiner PKU-Diät beschäftigen. Zudem wird auf allen Events von den unterschiedlichen Firmen immer etwas Zusätzliches geboten. Bei „metaX goes fit“ ist dies der sportliche Aspekt. Und ihr wisst ja schon aus meinen vorherigen Berichten, dass ich meinem Körper endlich wieder mehr Sport gönnen will. Denn nur ein aktiver PKUler ist ein gesunder PKUler. 😉

Klasse fand ich die Kombination aus Schulung der eigenen Fähigkeiten in der PKU-Diät, körperlichem Einsatz in den Sporteinheiten und trotzdem auch die Zeit, um zur Ruhe zu kommen.

Da unsere Herberge direkt am Strand gelegen war, bot es sich an, in den Pausen immer mal wieder den Sonnenuntergang zu genießen, dem Wechsel der Gezeiten nachzuspüren, das Watt bei Einsetzen der Ebbe zu entdecken und einfach mal Zeit zu haben, die Gedanken schweifen zu lassen.

Aber natürlich haben wir auch gekocht! Karola Vögelein, die Koch- und Backexpertin von metaX, hat uns mit Gaumenfreuden noch und nöcher verwöhnt. Und es war alles frisch gekocht, meist kalorienarm und wurde mit Liebe kreiert und angerichtet. In unserem Kochkurs, bei dem wir selbst Hand anlegten, haben wir neue Rezepte ausprobiert und ich habe gemerkt, wie viel Spaß ich beim händischen „Knetschen“ von Knödelteig habe. 🙂 Bei solchen Kochkursen fällt mir immer auf, wie wichtig es ist, frisch zu kochen. Man kann viel Phenylalanin und auch Kalorien einsparen, wenn man seine Mahlzeiten selbst zubereitet. Ich muss gestehen, da ich viel unterwegs bin, fällt mir das auch nicht immer leicht. Aber ich versuche es immer weiter umzusetzen.

Zuhause habe ich z.B direkt ein leckeres „Vollkorn-Baguette“ gebacken. Hier findet ihr mein Rezept für leckere, phe-arme „Vollkornbrötchen“. 🙂

Immer wieder spannend sind auch Ernährungsschulungen. Wir haben uns in Dangast mit dem BMI (Body-Mass-Index) beschäftigt und auch gelernt, wann man beim Sport am besten die Aminosäuren einnimmt. Das fand ich richtig hilfreich. Ich besuche ja jetzt ein Sportstudio und versuche dort auch zweimal die Woche mein Sportprogramm zu machen. Danach nehme ich dann dirket die Aminosäure ein und esse eine Banane. Denn der Körper soll ja die Eiweißbausteine zum Muskelaufbau und zur Nährstoffversorung des Körpers nutzen. Wenn man die Amniosäuren auf leeren Magen einnimmt bzw. ohne etwas dazu zu essen, kann es sein, dass der Körper aus dem zugeführten Eiweiß nur Energie gewinnt. Diese wird in diesem Moment am meisten benötigt und so verpufft die gewünschte Wirkung eurer Aminosäure einfach, nämlich dem Körper Eiweißbausteine zuzuführen. Auch das richtige Kauen z.B. ist wichtig für eine gesunde Lebensweise, wie wir gelernt haben. Wir neigen dazu, oft zu wenig zu kauen und der Magen muss dann schwere Arbeit leisten, um den Speisebrei für die weitere Verarbeitung im Körper vorzubereiten. Versucht mal beim nächsten Essen, bewusst 30 Mal zu kauen bei jedem Bissen. Gar nicht so einfach, oder? 🙂

Das Sportprogramm war auch eine super Mischung aus einer Nordic-Walking-Einheit und einer Rückenschule. Ich finde es gut, wenn man Sachen erlernt, die man auch in seinen Alltag integrieren kann. So habe ich unterbewusst beim Schreiben dieses Artikels immer wieder meine Haltung auf dem Schreibtischstuhl korrigiert. Yeah! Rückenschmerzen adé! 🙂

Zusätzlich empfinde ich PKU-Treffen, Schulungswochenenden und ähnliche Veranstaltungen als Erinnerungsfunktion. Die PKU wird mich immer begleiten in meinem Leben und wenn manchmal im Alltag andere Dinge in meinem Fokus sind, muss ich mich doch immer wieder mit ihr beschäftigen. Auf solchen Events kann man sich immer wieder neu motivieren und durch den Erfahrungsaustausch neue Ideen in die eigene PKU-Diät bringen.

Postiv gestimmt ging es für mich am Sonntag wieder heimwärts. Und euch möchte ich auch positive Gedanken schicken. 🙂 Egal, ob ihr gerade wieder in die PKU einsteigt, ihr euch schon lange mit eurer Diät wohlfühlt und damit gut umgehen könnt oder ihr etwas bei euch gesundheitlich verbessern möchtet – ich wünsche euch viel Erfolg dabei!

WP_20160731_12_31_24_Pro[1]

Alles Gute!

Euer Phefux

 

1 Kommentar

  1. Pingback: Sonntagstreffen mit Phefux-Freunden – Vanilliger Geschmackstest

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.