Sport-Update – ein aktiver PKUler ist ein gesunder PKUler

WP_20160722_14_31_14_Pro[1]

Hallo liebe Phefux-Leser,

gestern gab es im Ruhrgebiet ein sehr starkes Gewitter und dadurch wurde meine Internetleitung gestört. Deswegen geht es erst heute weiter mit der #Phefux #Bloggerwoche 🙂

Ich hatte euch im Frühjahr schon berichtet, dass ich langsam wieder mit dem Sport anfange. (Hier könnt ihr den Bericht gerne nachlesen) Denn zu einer gesunden Lebensweise, auch und gerade mit PKU, gehört die ausreichende Portion Bewegung. Bei einem metaX goes fit- Event habe ich das Nordic Walking für mich entdeckt und versuche es einmal die Woche umzusetzen. Ich habe einen Park in der Nähe, der sich dafür anbietet, aber ich habe auch nicht jeden Tag der Woche die Kraft und Zeit den inneren Schweinehund zu überwinden und neben dem Studium etc. noch eine Runde durch den Park zu walken. Deswegen habe ich mir für Zuhause eine Yoga-DVD angeschafft. Zusammen mit meiner türkis-blauen Yogamatte erinnert sie mich mindestens zwei Mal die Woche an eine Sporteinheit. Ich sage euch, wenn man die Sachen so positioniert, dass man sie gut sieht und wenn sie einem auch noch optisch gefallen, greift man noch viel eher zu seinem Sportequipment. Die DVD habe ich bei Tschibo gekauft und sie ist die perfekte Kombination aus Relax-Yoga und anspruchsvolleren Yoga-Einheiten. Aber es bieten sich auch Youtube-Videos mit Sportprogrammen für jede Fitness-Stufe an, wenn ihr nicht gleich in eine DVD investieren mögt.

Ach ja, ich bin beim diesjährigen metaX goes fit in Dangast mit dabei. Vielleicht sehe ich dort ja den ein oder anderen von euch! 🙂

WP_20160722_14_33_28_Pro[1]

Warum ist Sport eigentlich so wichitg?

Sport regt den Kreislauf und den Stoffwechsel an. So kann man aufgestauten Stress im Körper abbauen und der Weg wird frei gemacht für Sauerstoffversorgung und Energie. Wenn man, mit der Zeit, ein paar neue Muskeln aufbaut, tragen diese die positiven Effekte sogar in die Ruhephasen des Körpers.


Wie kombiniere ich am besten PKU und Sport?

Da man bei einer richtigen Sporteinheit seine Kohlehydrat-Speicher aufzehrt, ist es ratsam nach dem Sport eine Banane, ein phe-armes Brot oder einen kleinen Teller phe-arme Nudeln zu essen. Denn die Energiespeicher sind jetzt leer und die nun gegessenen Kohlehydrate werden nicht zu „Fettgewebe“ umgewandelt, sondern sind wichtig um die Energieversorgung des Körpers wieder sicher zu stellen und die Energie wieder aufzuladen. Das könnt ihr euch vorstellen, als befüllt ihr den Tank eines Auto nach einer anstrengenden Ralley – ohne neue Tankfüllung geht es nicht weiter. Wichtig ist auch, dass ihr nicht mit ganz leerem Magen trainieren geht. Was ich für mich auch sehr gut finde ist, eine Portion Aminosäure direkt nach dem Training zu nehmen. So hat der Körper zusätzlich alle Eiweißbausteine und auch Calcium und Magnesium um Knochen, Muskeln und den Kreislauf zu versorgen. Das hat mir auch meine Diätassistentin als Tipp mitegegeben.

Sport ist zudem wichtig bei einer chronischen Erkrankung, da Sport stressabbauend wirkt. In diesem Artikel habe ich euch schon berichtet, dass Stress gerne mal die Phe-Werte steigen lassen kann, da der Körper sich in stetiger „Alarmbereitschaft“ befindet. Stress macht auf Dauer zusätzlich krank. Und das brauchen wir nun wirklich nicht, oder? 🙂

Außerdem macht Sport auch einfach Spaß! Wichtig ist, dass ihr eine Sportart findet, die euch gefällt und euch motiviert euch zu bewegen. Vielleicht habt ihr ja schon um den Hype von Pokèmon Go gehört. Das ist vielleicht auch eine Art für euch, mehr Bewegung in den Alltag einzubauen. (Für die Zocker unter uns. 😉 ) Aber auch da die Aminosäure im Rucksack nicht vergessen. Wichtig ist, dass ihr einfach ausprobiert, was zu euch passt!


WP_20160722_14_29_13_Pro[1]

Ab nächsten Monat fange ich auch in einem Fitness-Studio an. Ich freue mich dann dort Xamba (Tanzsport) auszuprobieren und auch ein Yogakurs wird angeboten. Mit 15€ ist der Monatsbeitrag für Studenten sehr angenehm. Zusätzlich interessiert mich, wie sich die erhöhte Sportmenge auf meinen Körper und die Aminosäure-Menge auswirken wird. Diese kann sich nämlich bei einem Mehrbedarf durch anstrengende körperliche Tätigkeiten und Sport erhöhen. Wenn ihr mögt, dass ich euch von meinem Training berichte, hinterlasst mir doch einen Kommentar: 🙂

Und nun, ab in den Park!

Alles Liebe,

Euer Phefux

5 Kommentare

  1. Pingback: Flottes fluffiges Fladenbrot

  2. Pingback: Sonntagstreffen mit Phefux-Freunden – Vanilliger Geschmackstest

  3. Pingback: Phefux-Weihnachts-Countdown

  4. Eva

    Ich finde die Beiträge super…ich will nämlich abnehmen…

    Antworten
    1. Der Phefux (Beitrag Autor)

      Dann ist der erste Schritt ja schon getan. 🙂 Sich informieren ist sehr wichtig. Gerne kannst du auch mal das Inetrview mit meinen Diätassitentinnen zum Thema „Abnehmen mit PKU“ durchlesen. Du findest es unter: http://phefux.de/abnehmen-mit-pku-tipps-und-tricks

      Viel Spaß weiterhin auf dem Blog! 🙂

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.